BdNI Expertenseminar

pikto60_sonderpikto60_theorieVDS-Update

EMV, Potentialausgleich und Erdung im Umfeld von IT-Versorgungsnetzen

Die Schwerpunktfrequenzen über die anwendungsneutrale Verkabelung übertragen werden steigen seit Jahren stetig an und sind mittlerweile schon in der Hochfrequenztechnik gelandet. Bei unsachgemäßer Auswahl und Installation von Verkabelungskomponenten können daher immer mehr Störungen auftreten. Dies gilt sowohl für die Störabstrahlung als auch für die Störeinstrahlung von Systemen und Geräten. Die Auswahl und der Aufbau muss daher mit Bedacht stattfinden. Wichtig dabei ist, dass für den störungsfreien Betrieb der Anlage der Betreiber der Anlage (nicht der Komponentenhersteller oder der Installateur) haftbar ist!

Zertifizierungsinformationen

Dieses Seminar gilt ebenfalls als Updateseminar für GIV Sachkundige nach VdS Richtlinie 3117

Zielgruppe

Installateure, Planer, Techniker, Netzwerkadministratoren und alle die sich mit dem Thema Planung und Errichtung einer IT-Infrastrukturverkabelung beschäftigen.

Dauer: 2 Tage

Voraussetzungen

Grundlagenkenntnisse im Bereich der Elektrotechnik.

Zielsetzung

Der Teilnehmer erhält eine strukturierte Einführung, worauf bei der Planung und beim Aufbau eines IT Versorgungsnetzes in Gebäuden zu achten ist. Praktische Tipps und Maßnahmen in der EMV, sowie im Bereich Erdung und Potentialausgleich sind Hauptbestandteil des Lehrgangs.

Inhalte des Seminars

  • Einführung in die EMV
  • Gesetzgebung und Maßnahmen
  • Grundlagen –Normierung und Praxis
  • Gängige Netzsysteme. Was ist richtig?
  • Schirmqualität und Qualifizierung
  • Aufbau und Ausführung einer korrekten Potentialausgleichsanlage
  • Erdung und Massung
  • Wie werden EMV Störungen beseitigt, oder tauchen erst gar nicht auf! (EMV Regeln)
  • Einsatz von EMV – Messgeräten

BdNI Expertenseminar

pikto60_sonderpikto60_theorieVDS-Update

LWL-Kabelanlagen für industrielle Anwendungen
Übertragungstechnik Planung, Abnahme & Betrieb

Dieses Seminar beleuchtet den Einsatz optischer Übertragungstechnik im Bereich der Industriegebäude und Automatisierungsvernetzung. Es bietet eine fundierte Übersicht und Basis um qualifizierte Entscheidungen zur Wahl von Komponenten und Spezifikationen in der Erstellung von Pflichten-/Lastenheften treffen zu können.

Zertifizierungsinformationen

Dieses Seminar gilt als Updateseminar für GIV Sachkundige nach VdS Richtlinie 3117

Zielgruppe

Installateure, Planer, Techniker, Netzwerkadministratoren und alle die sich mit dem Thema Planung und Errichtung einer IT-Infrastrukturverkabelung im Industrieumfeld beschäftigen.

Dauer: 1 Tag

Voraussetzungen

Grundlagenkenntnisse im Bereich der optischen Übertragungstechnik.

Zielsetzung

Nach diesem Kurs sind die Teilnehmer auf dem aktuellsten Stand der LWL-Technologie und Normung für industrielle Anwendungen und haben das Basiswissen, um Industriell genutzte Kabelanlagen zu planen, Spezifikationen & Anforderungen an die Montage/Verlegung, Abnahmemessung & den Betrieb festzulegen.

Zielsetzung

Nach diesem Kurs sind die Teilnehmer auf dem aktuellsten Stand der LWL-Technologie und Normung für industrielle Anwendungen und haben das Basiswissen, um Industriell genutzte Kabelanlagen zu planen, Spezifikationen & Anforderungen an die Montage/Verlegung, Abnahmemessung & den Betrieb festzulegen.
Inhalte des Seminars

  • Grundlagen LWL-Übertragung
  • Praxisbeispiele Planung LWL Übertragung für Industrieanwendungen
  • Mess- und Prüfverfahren LWL-Kabelanlagen
  • Bauphase LWL-Kabelanlagen
  • Abnahmeplanung mit Beispielen

BdNI Expertenseminar

pikto60_sonderpikto60_theorieVDS-Update

Dämpfungs-& OTDR Messtechnik
Abnahmemessung & Service in Lichtwellenleiter Kabelanlagen

Die Messung von Lichtwellenleiterverkabelung basierend auf Normen wie DIN ISO/IEC 14763-3 sowie die Leistungsmerkmale der Dämpfungs- und OTDR-Messtechnik zu kennen ist Grundvoraussetzung eine LWL Anlage qualitativ beurteilen und sicher betreiben zu können. Auch das Einhalten der Vorschriften im sicheren Umgang mit optischen Quellen sind für jeden LWL Techniker ein Muss. Alle relevanten technischen Hintergründe wie die Begrenzungen durch Dämpfung und Dispersion, sowie deren Auswirkungen auf die Übertragungseigenschaften der LWL Strecke sind wichtiger Bestandteil dieses Kurses.

Zertifizierungsinformationen

Dieses Seminar gilt als Updateseminar für GIV Sachkundige nach VdS Richtlinie 3117

Zielgruppe

Techniker die LWL Kabelanlagen installieren, Abnahmemessungen durchführen, Fehler bewerten & lokalisieren müssen

Dauer: 2 Tage

Voraussetzungen

Grundlagenkenntnisse im Bereich der optischen Übertragungstechnik.

Zielsetzung

Nach Abschluss des Kurses können die Teilnehmer aussagekräftige Dämpfungs- und OTDR- Messungen an LWL Kabelanlagen zuverlässig durchzuführen & ein Abnahmedokument erstellen. Fehler in der LWL-Verkabelung können analysiert & korrigierende Maßnahmen bestimmt werden. Die Teilnehmer kennen die Sicherheitsanforderungen im Umgang mit Lichtwellenleiter-Kommunikations-Systemen (Berufsgenossenschaft).

Theorie-Teil

  • Grundlagen der LWL Übertragungstechnik
  • Kabeltypen & Installationskomponenten
  • Fasertypen & Eigenschaften (Dämpfung, Dispersion)
  • Verbindungstechnik, Spleiße & Steckverbinder
  • Berechnung der LWL Dämpfung, Leistungsbudget und Soll-Ist-Wert Vergleich
  • Messtechnikverfahren, Anforderungen aus Standards und Normen
  • Optimale Messeinstellungen, Messwertanalyse & Messgenauigkeit
  • Erkennen von Bauschäden und Fehlern in der Kabelanlage
  • Sicherheitsrelevante Vorschriften: Berufsgenossenschaft „Umgang mit Lichtwellenleiter-Kommunikations-Systemen (LWKS) und relevanter Normen (DIN EN 60825)

Praxis-Teil

  • Spleißen und Faserhandhabung
  • Stecker Inspektion und Reinigung
  • LWL Dämpfungsmessung mit dem Pegelsender und Empfänger entsprechend der Normung
  • OTDR Messung & Beurteilung der Messergebnisse
  • Abnahmemessungen
  • Fehlersuche
  • Auswertung der Messergebnisse und Dokumentation

BdNI Expertenseminar

pikto60_sonderpikto60_theorieVDS-Update

IPv6 Workshop

Wissen Sie Bescheid über IPv6?
Nachdem inzwischen fast die letzten IPv4-Adressen vergeben sind, wird das Thema in der Fachpresse ziemlich heiß geschrieben. Kein Wunder also, dass uns viele Leser fragen „betrifft mich das überhaupt?“. 
Wie oft im Leben, kann selbst so eine simple Frage nicht einfach beantwortet werden. Es kommt darauf an. Damit Sie mitreden und das Thema kompetent beurteilen können, haben wir einen Workshop konzipiert, der Ihnen innerhalb nur eines Tages die relevanten Fakten vermittelt.

Zertifizierungsinformationen

Dieses Seminar gilt als Updateseminar für GIV Sachkundige nach VdS Richtlinie 3117

Zielgruppe

Netzwerkverantwortliche

Dauer: 1 Tag

Voraussetzungen

Grundlagenkenntnisse im Bereich von IP basierenden Netzen

Zielsetzung

Teilnehmer werden in der Lage sein, IPv6 technisch und aufwandsmäßig zu beurteilen.

Inhalte des Seminars

  • Wie sieht die allgemeine Struktur des Protokolls im Vergleich zum bekannten IPv4 aus?
  • Welche Adresstypen gibt es und wie und wo werden sie eingesetzt?
  • Welche Rolle spielt ICMPv6 bei der Kommunikation zwischen den Hosts eines Netzes?
  • Welche Automatismen zu Konfiguration von Hosts gibt es?
  • Wie verhalten sich DNS und DHCP in einer IPv6 Umgebung?
  • Welche Funktionen muss Ihre aktuelle Infrastruktur unterstützen, um für IPv6 gerüstet zu sein?
  • Wie lassen sich IPv4 und IPv6 in Ihrem Unternehmen „verheiraten“?

BdNI Expertenseminar

pikto60_sonderpikto60_theorieVDS-Update

WLAN Workshop
Grundlagen, Expertenwissen, Planung, Analyse

Wireless LANs sind neben drahtgebundenen LANs schon längst etabliert und ein Ende des WLAN Booms ist noch nicht in Sicht. Lernen Sie WLAN-Technologien und -Standards kennen, verstehen deren Architektur und machen Sie sich vertraut mit Planungs- und Dimensionierungsaufgaben. Setzen Sie Wireshark auch im WLAN ein, um Fehler zu erkennen oder Probleme zu analysieren.

Zertifizierungsinformationen

Dieses Seminar gilt als Updateseminar für GIV Sachkundige nach VdS Richtlinie 3117

Zielgruppe

Netzwerkverantwortliche, Installateure, Planer, Techniker, Netzwerkadministratoren

Dauer: 2 Tag

Voraussetzungen

Grundlagenkenntnisse im Bereich LAN/WLAN Technologien

Zielsetzung

Nach dem Besuch des Seminars kennen Sie die wichtigsten Standards und Technologien im Bereich Wireless LAN und haben einen Überblick über Designaspekte gewonnen. Sie setzen sich darüber hinaus ausführlich mit den Themen Planung und Fehleranalyse auseinander. Sie werden in der Lage sein WLAN-Planungen mit AirMagnet oder Ekahau durchzuführen. Praktische Beispiele sollen Ihnen helfen, die Zusammenhänge zu verstehen.

Tag 1

Modul 1

Wireless-LAN Grundlagen

  • Grundlagen der Physik
  • Die IEEE Standards (WiFi)
  • Frequenzbereiche und Kanäle
  • Störungsquellen im WLAN
  • Beispiel einer Störung
  • Energie, Dämpfung und SNR
  • Eigenschaften verschiedener Materialien
  • Beispiel verschiedener Dämpfungen
  • Impedanz

Modul 2

Antennentechnik

  • Antennenarten und deren Eigenschaften
  • Richtfunk
  • Antennenzubehör
  • Beispiele
  • Simulation von Antennen
  • Praktische Übung

Modul 3

Erweiterte Kenntnisse für WLAN

  • Modulationen
  • Besonderheiten von 802.11n und 802.11ac
  • IEEE 802.11ad und weitere Entwicklungen
  • Spezialthemen
  • Einsatz von Wireshark im WLAN

Tag 2

Modul 4

Der Ablauf einer WLAN-Planung

  • Varianten der Planungen
  • Pläne
  • Planungsbeispiel 1 (Umbau)
  • Planungsbeispiel 2 (Bestand)
  • Planungen in Außenbereichen
  • Survey
  • Praktische Übung

Modul 5

Analyse und Trouble Shooting

  • WLAN Analyse an praktischen Beispielen
  • Einsatz von unterschiedlichen Tools zur Fehlersuche
  • Spektrum Analyse
  • Packet Analyse
  • Monitoring im Bereich Performance und Security

Änderungen aus aktuellem Anlass vorbehalten.

BdNI Expertenseminar

pikto60_sonderpikto60_theorieVDS-Update

VoIP Readyness im LAN

Dieser Kurs vermittelt die Funktionsweise von Voice over IP im LAN und die hierfür benötigten Rahmenbedingungen. Er hilft die eigene Netzsituation hinsichtlich der Einführung von VoIP zu beurteilen und in bereits vorhandenen VoIP Netzten Problem und Performanceengpässe zu lokalisieren und zu beseitigen. Er gibt zudem einen Einblick in die entsprechende Messtechnik.
Die theoretisch vermittelten Grundlagen werden kurz durch praxisnahen Umgang an einem Laboraufbau nahe gebracht.

Zertifizierungsinformationen

Dieses Seminar gilt als Updateseminar für GIV Sachkundige nach VdS Richtlinie 3117

Zielgruppe

Administratoren und Planer, die in Ihrem LAN VoIP einführen wollen, oder ein solches Netz betreuen sollen.

Dauer: 1 Tag

Voraussetzungen

Ethernet Grundlagenkenntnisse

Zielsetzung

Die Teilnehmer kennt die Rahmenparameter von Voice over IP im LAN, kann Netzwerke hinsichtlich der VoIP Anforderungen beurteilen und Messungen an diesen durchführen.

Inhalte des Seminars

Einführung

  • Sprachübertragung gestern, heute und morgen
  • das bisschen Sprachverkehr – warum stellt VoIP Ihr LAN vor eine besondere Herausforderung
  • Unterschiede Layer 2 und Layer 3 Transport

Modul 1

  • Sprache – Daten der besonderen Art
  • KPIs der VoIP Übertragung
  • Zulässige Verlustraten
  • Auswirkungen von Jitter und Delay
  • Unterschiede der Audio Codecs
  • Beurteilung der Sprachqualität
  • MOS / PESQ

Modul 2

  • SIP und H.323
  • Aufbau und Funktion von RDP
  • URI und User Agent
  • Registra und Proxy Server
  • Gateway und Session Boarder Controller
  • Priorisierung von Daten im Layer 2 und 3
  • Scheduling Verfahren (SP, RR, WRR, DRR)
  • Bedeutung und Einsatz von Queuing CosQ
  • Auswirkungen von “Store and Forward”

Modul 3 (Messverfahren und Messgeräte)

  • Simulieren von RTP Traffic mit dem EXFO TrafficGEN
  • Detaillierte Einführung in Y 1564 EtherSAM
  • Vorstellen von Nextragen TraceSIM
  • Vorstellung von Nextragen TraceMON

Modul 4 (Praktische Messungen)

  • Praktische QoS Messungen mit EtherSAM
  • Praktische VoIP Readyness Messungen mit Nextragen TraceSIM

BdNI Expertenseminar

pikto60_sonderpikto60_theorieVDS-Update

Carrier Grade Ethernet (LAN goes WAN)

Dieser Kurs vermittelt die Bedeutung von Carrier Grade Ethernet in heutigen METRO und WAN Systemen. Er gibt zudem einen Einblick in die entsprechende Messtechnik. Die theoretisch vermittelten Grundlagen werden kurz durch praxisnahen Umgang an einem Laboraufbau nahe gebracht.

Zertifizierungsinformationen

Dieses Seminar gilt als Updateseminar für GIV Sachkundige nach VdS Richtlinie 3117

Zielgruppe

Installateure, Betreiber und Netzprovider von WAN- und Metro Netze

Dauer: 1 Tag

Voraussetzungen

Grundlagenkenntnisse im Bereich der optische Übertragungstechnik und Ethernet.

Zielsetzung

Die Teilnehmer kennt die Rahmenparameter der Carrier Grade Ethernet Übertragung, und kann Messungen an diesen durchführen.

Inhalte des Seminars

Einführung

  • LAN meets WAN … Warum Carrier Ethernet
  • Grundsätzliche Anforderungen an Transportprotokolle gestern, heute, morgen
  • Unterschiede Layer 2 und Layer 3 Transport

Modul 1 (MEF Grundlagen)

  • Was ist das MEF (Metro Ethernet Forum)
  • Schnittstellendefinition (UNI, NNI, ENNI)
  • Servicedefinition (E-LINE, E-LAN, E-TREE)
  • Verwendung von QinQ Tagging (C-VLAN/S-VLAN), MPLS-TP
  • Definition EVC und FLOW
  • Traffic Classification und Mapping

Modul 2 (Quality of Service)

  • KPIs im Carrier Ethernet
  • Bedeutung CIR und EIR (PIR)
  • Was ist Policing und Shaping
  • Bedeutung und Auswirkung CBS und EBS
  • Anforderungen von Video, Voice, Data
  • Priorisierung von Daten im Layer 2 und 3
  • Scheduling Verfahren (SP, RR, WRR, DRR)
  • Bedeutung und Einsatz von Queuing CosQ
  • Grundlagen ERPS und LAG
  • Grundlagen Takt Übertragung im Ethernet

Modul 3 (Messverfahren/-geräte)

  • Auffrischung RFC 2544 Durchsatzmessung
  • Detaillierte Einführung in Y 1564 EtherSAM
  • Messung der Dienstunterbrechung bei ERPS

Modul 4 (Praktische Messungen)

  • Praktische Konfiguration
  • Praktische QoS Messungen mit EtherSAM

(Änderungen aus aktuellem Anlass vorbehalten)

Lehrgangsbedingungen
Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Veranstalters